Handmade in Germany! Was wohl Philipp Bazlen dazu gesagt hätte, als er unser Unternehmen vor über hundert Jahren gründete? Handmade in Germany? Vielleicht hätte er gesagt: „Womit soll ich denn sonst arbeiten – als mit meinen Händen? Und wo soll ich denn sonst arbeiten – als hier in meiner Heimat?“


Was im Jahr 1899 selbstverständlich erschien, ist im Jahr 2013 selten geworden. Lederwaren? In Handarbeit? In Deutschland? Ja, das geht. Wenn wir an unseren Großvater denken, sind wir stolz, dass es uns gelungen ist, sein Erbe zu erhalten. Als Familie fühlen wir uns gemeinsam seiner Tradition verpflichtet. Und die Zukunft? Wenn man weiß, dass man den richtigen Weg geht, kann man ihr gelassen entgegen sehen.

1890
1899 Philipp Bazlen gründet in Metzingen eine Sattlerei und produziert Lederartikel für Pferde – Zaumzeug, Zügel und Gurte. Aber auch im Bereich der Industrie findet sich ein Markt: Transmissionsriemen von Maschinen bestanden damals aus Leder.

1930
1935 Das Unternehmen beschäftigt zwischen 15 und 30 Mitarbeiter. Während der Kriegsjahre übergibt Philipp Bazlen die Geschäftsleitung der Sattlerei an seinen Sohn Max. Der eröffnet 1949 in Metzingen ein Fachgeschäft für Polsterei, Tapezierbedarf und Lederwaren.

1970
1975 Gerhard Bazlen besteht seine Meisterprüfung. Mit gerade mal 20 Jahren ist er der jüngste Feintäschnermeister in Deutschland. 1976 Max Bazlen senior übergibt die Leitung des Unternehmens an seine Söhne Max und Gerhard. Die Brüder erweitern den Geschäftsbereich und produzieren modische Gürtel für Damen und Herren. Während dieser Zeit werden bei Bazlen die ersten Nieten gesetzt, die nur als Schmuck und Verzierung dienen.

1980
1983 Die Gürtel aus dem Hause Bazlen entwickeln sich zum Renner. Der Verkaufserfolg macht die Gründung einer eigenen Vertriebsgesellschaft nötig, der BGM Mode-Accessories GmbH. Und den Bezug neuer Geschäftsräume in der Christian-Völter Straße in Metzingen. 1984 Bazlen beschäftigt sich sehr früh mit dem Thema Fabrikverkauf und eröffnet in Metzingen ein Store-Outlet.
1986 Das ganze Unternehmen zieht um, in das bis heute genutzte Firmengelände in der Carl-Zeiss Straße in Metzingen.

1990
1994 erhält das Bürogebäude zwei weitere Etagen. 1996 Mit der Marke Tom Tailor kommt eines der erfolgreichsten deutschen Modeunternehmen als Lizenzpartner dazu. Die Kooperation beider Unternehmen ist bis heute außerordentlich erfolgreich. 1998 Bazlen konzentriert sich in Sachen Einzelhandel auf den erfolgreichen Store-Outlet und schließt das Polstereifachgeschäft.

2000
2007 Das Unternehmen ist auf allen relevanten Modemessen in Deutschland vertreten, in Köln, Düsseldorf, München und Berlin. Ausbau des Exportgeschäfts.
2008: Gemeinsam mit den Vetriebsexperten der Münchner Modeagentur Hoferer stößt Bazlen in den Bereich der High-Fashion vor: Die Marke b.belt entsteht.

2010
2010 Bazlen freut sich über seinen 4000. Geschäftskunden und über hundert-tausende potentieller Privatkunden. Das Unternehmen kann das Nachbargrundstück erwerben, was weiteres Wachstum ermöglicht.
2011 Die Firma wächst und kann den 100. Mitarbeiter im Team willkommen heißen.
2013 Fünf Jahre nach Gründung gibt es b.belt in 1300 Shops zu kaufen.

2015
Inzwischen sind die b.belts auch international hoch geschätzt. Die supersoften, lässigen Nietengürtel von b.belt, die die neuesten Trends mit echter deutscher Wert- und Handwerkskunst vereinen, findet man jetzt bei den ersten Adressen in Paris, New York und sogar auf St. Barth.

2016
Erschließung eines weiteren Markts. b.belts sind jetzt auch down under zu finden! Erfolgreiche Etablierung der b.belt Kollektionen in Australien.